Sekretaerantiker Sekretär, Biedermeier

 

EXKLUSIVER SCHREIBSCHRANK

Der historische konische Schreibschrank wurde 1817 in Prag gefertigt. Signiert wurde er von Karl Gustaf Lundquist. Der antike Schreibschrank stammt aus dem persönlichen Besitz von Kardinal Schwarzenberg (Friedrich Johann Joseph Cölestin Fürst zu Schwarzenberg (1809 – 1885)).


In unserem Katalog:

Schreibschrank Nr. 015 >

 

 

 

Sekretaerantiker Sekretär, Biedermeier

 

EXKLUSIVER BIEDERMEIERSEKRETÄR

Der antike Biedermeier-Sekretär stammt wohl aus dem mitteldeutschen Raum, vermutlich aus Sachsen. Der Sekretär aus der Zeit des Biedermeier hat einen Aufsatz mit ebonisierten Säulen ist mit einer signierten Uhr ausgestattet.

In unserem Katalog:

Biedermeiersekretaer Nr. 009 >

 

 

 

 

Sekretaerantiker Sekretär, Biedermeier

 

HISTORISCHER AUFSATZSEKRETÄR

Dieser historische Aufsatzsekretär stammt aus der Werkstatt des Meister Lundelius in Stockholm. Ein fast identisches Stück steht im schwedisch königlichen Schloss Rosendal. Es war eines der Lieblingsstücke von König Karl XIV. Johann (Bernadotte).

In unserem Katalog:

Historischer Sekretär Nr. 026 >

 

 

 

 

beistelltischchenantikes buffet

 

Salontischchen

Dieses antike Salontischchen aus der Zeit des Biedermeier wurde um das Jahr 1810 in München gefertigt. Das runde Tischchen stammt aus der Werkstatt des Johann Georg Hiltl. Die Tischplatte ziert eine Bildmotiv nach Raphael, das in Umdrucktechnik aufgebracht wurde. Unter der Tischplatte hat das Tischchen eine abschließbare Schublade.

In unserem Katalog:

Salontischchen Nr. 149 >

 

 

 

 

antiker gewehrschrank und geweihmoebel antiker gewehrschrank und geweihmoebel antikes buffet

 

Geweihmöbel

Der aus Böhmen stammende antike Gewehrschrank wurde in der in der Mitte des 19. Jahrhunderts angefertigt. Der Schrank ist oppulent mit Rot- und Dammwildgeweihen verziert.

In unserem Katalog:

Geweihmöbel / Gewehrschrank Nr. 441 >

 

 

 

 

antiker Herren-Schreibtisch und Kabinettschrank aus der Werkstatt Heinrich Maybachs

 

Werkstatt - Maybach

Diese wunderschönen antiken Möbel stammen aus der Werkstatt von Heinrich Maybach, dem Bruder des Autokonstrukteurs Wilhelm Maybach. Es handelt sich um einen Herren-Aufsatzschreibtisch (bereits verkauft), einen Kabinettschrank (No. 019), ein Postament (bereits verkauft) und eine Jugendstil-Kaminuhr (No. 058, o.Abb.) mit aufwendigen Marketerie-Arbeiten. Die antiken Möbel sind bis auf die Kaminuhr der Gründerzeit zuzuordnen und wurden um das Jahr 1880 hergestellt. Die Jugendstil-Kaminuhr wurde um 1900 gefertigt. Der Kabinettschrank soll das Meisterstück von Heinrich Maybach gewesen sein. 

Die 4 antiken Möbel sind in einem sehr guten Erhaltungszustand und bestechen durch ihre feinen Einlegearbeiten und teilweise durch ihre üppige Ausstattung mit Schnitzwerk, Profilen, Blattornamenten und Marketerien. Folgende Maybach-Möbel haben wir derzeit noch in unserem Katalog:

Kabinetschrank No. 019 >

Schnitzerei No. 834 >